Wenn MicroStrategy heute seine Bitcoins verkaufen würde, würde es fast 1 Milliarde US-Dollar verlieren

Wenn MicroStrategy heute seine Bitcoins verkaufen würde, würde es fast 1 Milliarde US-Dollar verlieren - MicroStrategyDer dramatische Preisverfall von Bitcoin (Preis BTC) am Montag, den 13. Juni, konnte von einem der Unternehmen nicht unbemerkt bleiben, das sich in letzter Zeit mehr auf Kryptowährungen konzentriert hat: MicroStrategy.

Verluste von fast 1 Milliarde Dollar!

Die Dynamik von Bitcoin auf dem Markt führt zu nicht realisierten Verlusten in Millionenhöhe. Die Verluste belaufen sich auf etwa 1 Milliarde US-Dollar für das von Michael Saylor geführte Unternehmen, das 129.218 Bitcoins besitzt, die zu einem Durchschnittspreis von etwa 30.700 US-Dollar pro Einheit gekauft wurden. Jetzt, da die Kryptowährung um die 23.000 US-Dollar schwebt, erleidet der BTC-Fonds des Unternehmens einen Schlag.

Insgesamt haben die BTC-Bestände von MicroStrategy einen Basispreis von knapp 4 Milliarden US-Dollar. Im Moment, bei einem Preis der Kryptowährung von rund 23,2 Milliarden US-Dollar, beläuft sich der Fonds des Unternehmens auf knapp 3 Milliarden US-Dollar.

Laut Unternehmensangaben dienen derzeit rund 19.466 BTC seines Fonds als Sicherheit für einen von der Silvergate Bank verwalteten Kredit in Höhe von 205 Millionen US-Dollar. Um das Darlehen aufrechtzuerhalten, müssen die Sicherheiten über 410 Millionen US-Dollar (das Doppelte des geliehenen Betrags) bleiben. Im Moment liegt der Bitcoin-Wert bei über 450 Millionen US-Dollar, Kapital scheint also noch nicht gefährdet zu sein.

Tatsächlich kommentierte Michael Saylor in seinem Bericht zum Ende des ersten Quartals dieses Jahres via Twitter, dass das Unternehmen auf jeden Fall fast 120.000 BTC mehr hätte, um seinen Kredit abzusichern. Es wird erwartet, dass die Kryptowährung auf einen Marktwert von 3.562 US-Dollar fällt, um gezwungen zu sein, mehr Sicherheiten hinzuzufügen, argumentierte er damals.

MicroStrategy-Aktien um mehr als 25 % gefallen

MicroStrategy ist das börsennotierte Unternehmen mit den meisten BTC, dicht gefolgt von Tesla, das laut Daten von bitcointreasuries.net nicht einmal 45.000 Bitcoins erreicht.

Neben dem Verfall von Bitcoin muss MicroStrategy auch mit dem Wertverfall seiner Aktien fertig werden. Während des Handels am Montag fielen die Aktien des Business-Intelligence-Unternehmens MSTR laut Daten von Investing um mehr als 25 %. MSTR-Aktien schlossen am Montag bei 152,15 $, nachdem sie am Freitag über 200 $ ausgebrochen waren.

Kommentare (Nein)

Hinterlasse uns einen Kommentar