Forschung: Metaverse und Gaming überleben die Ansteckung durch Kryptowährungen

Forschung: Metaverse und Gaming überleben die Ansteckung mit Kryptowährungen - MetaverseAm 29. Juli veröffentlichte die Kryptoanalyseplattform DappRadar einen Bericht, in dem detailliert beschrieben wird, wie Blockchain- und Kryptoprojekte mit der Krypto-Ansteckung nach dem Zusammenbruch des Ökosystems Erde im Mai umgegangen sind.

Dem Bericht zufolge wurden nach dem katastrophalen Zusammenbruch von Terras UST-Stablecoin 40 Milliarden US-Dollar an Einzelhandels- und Risikokapitalgeldern ausgelöscht.

Der Spillover-Effekt, bekannt als Kryptowährungs-Ansteckung, hat treffen Kreditunternehmen wie Celsius und Broker wie Voyager, Three Arrows Capital und BlockFi. Massenliquidationen von gehebelten Positionen und Krediten führten zu einem Ansturm auf mehrere Plattformen, die gezwungen waren, Auszahlungen auszusetzen.

Der dezentrale Finanzsektor war stark betroffen, da das Landes-BFS fester Bestandteil vieler Kreditvergabe- und Kreditprotokolle war. Laut DefiLlama ist der in DeFi gebundene Gesamtwert um 64 % eingebrochen, von mehr als 250 Milliarden US-Dollar im Dezember 2021 auf heute nur noch 90 Milliarden US-Dollar.

DeFi hat es am härtesten getroffen

Es überrascht nicht, dass DeFi am meisten gelitten hat, da ein Großteil davon auf Leveraged Loans und Hypotheken, unrealistischen Renditen und einer starken Exposition gegenüber der Erde beruhte. Jetzt, da all diese fremdfinanzierten Spekulationen eliminiert wurden, zeichnet sich ein klareres Bild des Ökosystems ab.

Die TVL von DeFi ist seit Mitte Juni gestiegen, als sie unter 70 Milliarden US-Dollar fiel. Die Gewinne waren langsam und stetig, aber das gesamte Ökosystem ist nicht zusammengebrochen, und es gab viele Überlebende.

MakerDAO (MKR) ist erneut das führende DeFi-Protokoll mit einem Marktanteil von rund 9,5 %. Seine durch Sicherheiten besicherte Stablecoin DAI geriet während des FSO-Zusammenbruchs nicht ins Wanken und behielt seine Bindung an den Dollar bei.

Die Ansteckung von Kryptowährungen hat sich auch auf nicht fungible Token-Projekte (NFTs) ausgewirkt. Tatsächlich war im ersten Halbjahr ein Rückgang der Transaktions- und Verkaufsvolumina zu verzeichnen. Allerdings stabilisieren sich die Märkte langsam und zeigen sogar Anzeichen einer Erholung.

Metaverse und Spiel überleben

Zwei Sektoren, die in der Zeit nach der Erde nicht so stark betroffen waren, waren die Metaverse- und Blockchain-Spiele. „Blockchain-Spiele waren am wenigsten von den Turbulenzen betroffen“, heißt es in dem Bericht.

Blockchain-Spiele oder GameFi verwenden tokenisierte Gegenstände und In-Game-Währungen, um virtuelle Welten zu betreiben. Der leichte Rückgang der Aktivität deutet darauf hin, dass Benutzer mit Blockchain-Spielen in einem ähnlichen Tempo interagiert haben, unabhängig davon, wie Kryptowährungen anstecken.

Metaversi wie Axie Infinity (AXS), Decentraland (MANA) und Splinterlands (SPS) haben dieses Jahr weiterhin Besucher angezogen. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass NFT-Projekte im Zusammenhang mit Metaverse von Jahr zu Jahr gewachsen sind und das weltweite Interesse weiterhin stark ist:

„Die mit dem Metaverse verknüpften NFT-Projekte sind ein Hoffnungsschimmer, da sie insgesamt einen Anstieg des Handelsvolumens und der Anzahl der Transaktionen um 97 % bzw. 27 % verzeichnet haben.“

Kommentare (Nein)

Hinterlasse uns einen Kommentar