Ethereum Mining ist möglicherweise noch 2 Monate alt, sagen Entwickler

Ethereum-Mining ist vielleicht noch 2 Monate alt, sagen Entwickler – Mining ethDie Difficulty Bomb, die dem Proof-of-Work (PoW)-Mining von Ethereum ein Ende setzen wird, könnte in der ersten Augusthälfte aktiviert werden. Das sagen die Entwickler des Netzwerks nach einem Treffen am vergangenen Freitag voraus.

Worum geht es?

Bei der Schwierigkeitsbombe von Ethereum wird die Gesamtschwierigkeit so hoch eingestellt, dass es unmöglich wird, einen neuen Block abzubauen. Dadurch wird das Proof-of-Work-Mining der Kette gestoppt, was zur Schaffung aller neuen Blöcke auf Ethereum 2.0 führt, die nach der Fusion auf Proof-of-Stake (PoS) funktionieren werden.

EIP-5133 (Ethereum Improvement Proposal), das ein Datum für die zuvor angekündigte Verzögerung der Schwierigkeitsbombe festlegt, ist jetzt online verfügbar, obwohl noch nicht darüber abgestimmt wurde. Das Erstellungsdatum ist der 1. Juni und seine Autoren sind die Entwickler Tomasz Kajetan Stanczak, Eric Marti Haynes und Josh Klopfenstein.

Laut diesem Vorschlag soll die Difficulty Bomb "bis zur ersten Augusthälfte" aktiviert werden. Das EIP gibt auch an, dass „es möglich ist, dass die Hashrate [Rechenleistung] des Netzwerks vor der Fusion erheblich abnimmt“, und diese Faktoren werden berücksichtigt, um zu bestimmen, wann diese Phase durchgeführt wird.

Diese Verschiebung war bereits vorhergesehen worden, jedoch ohne genaues Datum. Das Argument war, den Kunden, die die Software für die Anbindung der Knoten an das Netzwerk erstellen, Zeit zu geben, die notwendigen Updates für die Fusion vorzubereiten.

Mit all dem zielen die Entwickler darauf ab, die Fusion mit Ethereum 2.0 zu ermöglichen, ohne die Benutzer des Netzwerks stark zu beeinträchtigen. „Ich hoffe aufrichtig, dass dies die Fusion nicht verzögert“, sagte Ben Edgington, Entwickler des Teku-Clients Ethereum 2.0, in einem Twitter-Beitrag.

Laut Programmierer Marius Van Wijden, einem der Protagonisten des Ethereum-Ökosystems, wird dies die bisherige Arbeit für die Fusion nicht beeinträchtigen.

All dies wurde während des letzten der sogenannten Ethereum Dev Calls besprochen und vereinbart, Treffen, die die Entwickler dieses Netzwerks regelmäßig abhalten. In diesen Sitzungen werden Probleme im Zusammenhang mit der Netzwerkentwicklung diskutiert. Der bisher letzte ist am Freitag, den 10. Juni 2022 und ist vollständig auf YouTube oder in schriftlicher Form auf github zu finden.

Testnetzwerke nähern sich der Fusion

Während die Entwickler das Timing und die Methodik für den geplanten Übergang zu Ethereum 2.0 besprechen, dienen die Testnetzwerke als Testgelände, um sicherzustellen, dass alles nach Plan läuft.

Am 8. Juni wurde die Fusion auf dem Testnetz Ropsten erfolgreich durchgeführt. Wie dieses Journal berichtet, wechselte das Testnetz dabei von PoW zu PoS. Dieses Ergebnis wurde als wichtiger Schritt nach vorn für nachfolgende Tests und für die endgültige Fusion gewertet, die voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte stattfinden wird.

Der nächste Schritt wird vorerst darin bestehen, die Beacon-Kette im Sepolia-Testnetzwerk zu erstellen. Dies wird am 20. Juni stattfinden, wie der Crypto-Spender Gucci in seinem Twitter-Feed berichtet.

Die Beacon Chain wird als ursprünglicher Shard der neuen Blockchain fungieren. Das Mainnet hat bereits seit 2020 seine Beacon Chain und hat kürzlich den Meilenstein von 400.000 Validatoren erreicht, deren Gelder in seinem Smart Contract gebunden sind. Diese Validatoren, die für das Proof-of-Stake-Modell von grundlegender Bedeutung sind, werden diejenigen sein, die das Funktionieren des neuen Netzwerks sicherstellen, wenn Ethereum 2.0 in Betrieb geht.

Kommentare (Nein)

Hinterlasse uns einen Kommentar