Ehemalige Führungskräfte von Binance gründen Old Fashioned Research und den Web3-Fonds

Ehemalige Führungskräfte von Binance starten Old Fashioned Research und Web3-Fonds – Post Funnel ALL1110 4952 3Das Interesse der Anleger an Web3 nimmt zu und hat zur Gründung von Old Fashioned Research (OFR) geführt. Der Winter der Kryptowährungen treibt Investoren dazu, Anlagemöglichkeiten in direkterem Zusammenhang mit Web3 zu erkunden.

Im Jahr 2022 lieferten mehrere Investmentbanken zinsbullische Prognosen zum Metaverse, darunter Citi, Goldman Sachs und JPMorgan. Für Anleger kann es jedoch eine Herausforderung sein, Anlagemöglichkeiten zu identifizieren, die über die am meisten publizierten hinausgehen.

Die Möglichkeit, den Raum frühzeitig zu betreten, hat auch einige Führungskräfte der Kryptoindustrie dazu veranlasst, den spezialisierteren Raum des Web3 zu betreten.

Ehemalige Führungskräfte von Binance lancieren den Web3 Crypto Fund

Ende 2021 gründeten ehemalige Führungskräfte von Binance eine Investitionsplattform genannt Old Fashioned Research (OFR). OFR wurde von den geschäftsführenden Gesellschaftern Ling Zhang und Wayne Fu gegründet und hat einen multistrategischen Fonds in Höhe von 100 Millionen US-Dollar aufgelegt. Die Strategie besteht darin, die Einführung von Kryptowährungen in aufstrebenden Marktregionen, einschließlich Lateinamerika (LatAm) und Afrika, zu fördern.

Berichten zufolge sammelte das Team die 100 Millionen US-Dollar durch eine Limited Partnership (LP)-Struktur mit LP, darunter Angel-Investoren, Family Offices und Risikokapitalfonds.

Bis heute hat der Fonds in über 50 Blockchain-Projekte investiert. Zu den Investitionen gehören WOO, Nestcoin und Metaverse Magna, Afrikas größte Kryptospiel-Community mit Spielgewinn.

Laut der OFR-Website wird sich das Team „auf wertschöpfende Investitionen konzentrieren, bei denen wir unsere Erfahrung, Ressourcen und unser Netzwerk nutzen können, um das Wachstum und den Erfolg von Ökosystemen und ihren Akteuren zu fördern“.

"Investitionen zielen auf Frühphasen-Inkubation, Risikokapital, Fusionen und Übernahmen und andere Sondersituationen ab."

Fonds, die sich auf Kryptowährungen konzentrieren, erregten in diesem Jahr die Aufmerksamkeit der Medien, insbesondere durch den Kryptowährungswinter und günstigere Bewertungen.

Die Einführung von Krypto-Fonds steigt aufgrund der wachsenden Nachfrage nach Web3-Strategien

Letzte Woche hat der Krypto-VC-Riese Andreessen Horowitz, auch bekannt als a16z, einen Fonds aufgelegt, der sich Web3-Blockchain- und Gaming-Startups widmet.

Dem Bericht zufolge „will a16z ein riesiges Stück der Web3-Spiele und des Metaversum-Kuchens“.

Es hat auch "Pläne, Millionen von Euro in die Unternehmen zu stecken, die die nächste Iteration des Internets aufbauen".

Diese Woche machte Andreessen Horowitz mit der Lancierung ihres vierten Fonds erneut Schlagzeilen. Laut Reuters sammelte der Kryptowährungsspeicher von VC 4,5 Milliarden US-Dollar für seinen vierten Kryptowährungsfonds.

Der Aufruhr im Web3 war so groß, dass Hang Seng Indexes die Einführung des Hang Seng China Metaverse Index ankündigte.

Laut der Ankündigung vom 23. Mai:

„Entwicklungen im Metaversum-Konzept, das Virtual Reality (VR), Spiele und andere digitale Erfahrungen mit fortschrittlichen Technologien in virtuellen Räumen umfasst, haben die Aufmerksamkeit von Menschen auf der ganzen Welt auf sich gezogen und erfreuen sich als Anlagethema bei Investoren einer schnell wachsenden Beliebtheit.“

Weiter heißt es in der Ankündigung:

"Basierend auf diesem Trend zielt der Hang Seng China Metaverse Index darauf ab, die Leistung von Unternehmen auf dem chinesischen Festland widerzuspiegeln, die in Metaverse-bezogenen Geschäften, Wertschöpfungsketten und Entwicklung tätig sind."

Im Interesse der Dezentralisierung werden OFR und andere Unternehmen der Schlüssel zum Wachstum im Web3-Bereich sein.

Für Investoren bedeutet dies auch, dass die Anlagemöglichkeiten über Web3-Kryptowährungen hinausgehen, einschließlich Decentraland (MANA) und The Sandbox (SAND).

Kommentare (Nein)

Hinterlasse uns einen Kommentar