Arthur Hayes sagt, dass Investoren mit einem noch größeren Verkauf von Kryptowährungen rechnen sollten

Arthur Hayes sagt, dass Investoren mit noch größeren Kryptowährungsverkäufen rechnen sollten - Arthur Hayes Bitmex v3 gID 2.pngLaut dem ehemaligen BitMex-CEO Arthur Hayes wird es in naher Zukunft wahrscheinlich zu einem intensiveren Verkauf von Kryptowährungen kommen. Unter Bezugnahme auf ein berühmtes Zitat von Warren Buffet schlug Hayes vor, dass der Markt versucht herauszufinden, wer nackt schwimmt. Buffett erklärt dieses Zitat damit, dass der Austritt einer Flut normalerweise die Risiken und Schwächen einiger Unternehmen aufdeckt.

Diese Weisheit von Buffett gilt besonders für die aktuelle Situation auf dem Kryptowährungsmarkt. Große Spieler wie Celsius und Three Arrows Capital (3AC) zeigen große Anzeichen von Schwäche. Wenn sich dieser Trend fortsetzt, ist es wahrscheinlich, dass viele andere Top-Player der Branche in die Fußstapfen von Celsius und 3AC treten werden.

Hayes' interessante Analyse

Hayes stellte fest, dass die gesamten BTC-Bestände des kanadischen Bitcoin ETF seit letztem Freitag um fast 50 % gefallen sind. Der Fonds hatte zum 43.701. Juni 1 rund 2022 BTC. Hayes fügte hinzu, dass dies eine Menge physischer BTC ist, die in kurzer Zeit verkauft werden können. Am Wochenende stürzte der Preis von Bitcoin auf 17.600 US-Dollar ab, ein Rückgang von 20 % innerhalb weniger Stunden.

Der Preis von 17.600 US-Dollar stellt den niedrigsten Stand seit Dezember 2020 dar. Hayes sagte jedoch, dass der Rückgang darauf hindeutet, dass ein Zwangsverkäufer mehrere Stop-Loss-Orders ausgelöst hat. Unseren Daten zufolge wird der wichtigste digitale Vermögenswert derzeit bei 20.512 USD gehandelt.

Bitcoin-Bullen sollten jedoch nicht damit rechnen, dass sich Bitcoin bereits im Aufschwung befindet. Hayes fügte hinzu, dass es immer noch zu Zwangsverkäufen kommen könnte. Ihm zufolge haben einige Kreditgeber für Kryptowährungen ein schlechtes Risikomanagement und zu lange Kreditlaufzeiten.

Wie hier auf CNF berichtet, prognostizierte der ehemalige CEO von BitMex, dass der Preis vieler Altcoins in den kommenden Wochen um mindestens 50 % fallen würde. Beliebte Altcoins wie Solana und Polkadot liegen nach einem schmerzhaften Bärenmarkt bei etwa 90 % ihres Höchstpreises.

Die Korrelation zwischen US-Aktien und Kryptowährungen ist gebrochen

Der berühmte in Asien ansässige Kryptowährungsjournalist Collins Wu (@wublockchain auf Twitter) sagte, es gebe keine Korrelation mehr zwischen US-Aktien und Kryptowährungen. Ihm zufolge ist der Nasdaq 100 seit Anfang des Monats um fast 11,4 % gefallen.

Im Vergleich dazu fielen Bitcoin und Ethereum im gleichen Zeitraum um 35,8 % bzw. 44,5 %. US-Aktien und Kryptowährungen hatten bis zum 11. Juni einen ähnlichen Trend. Nach dem 11. Juni erlebte der Kryptowährungsmarkt jedoch einen starken Rückgang.

Wu argumentiert, dass der intensive Ausverkauf durch die Investoren Kryptowährungsinstitute sind für diesen starken Rückgang verantwortlich. Auch die Zinserhöhung der US-Notenbank ist ein weiterer Faktor, der diese unterschiedliche Kursbewegung erklärt. Mit steigenden Zinsen schwindet der Appetit der Anleger auf riskantere Anlagen wie Kryptowährungen.

Nichtsdestotrotz bemerkte Hayes, dass einige versierte Investoren die aktuellen Marktbedingungen für Kryptowährungen nutzen könnten, um ihre Bestände an BTC zu erhöhen. Bei jedem Rückgang des BTC-Preises haben viele BTC-Inhaber versucht, ihre Verluste durch die Liquidation ihres BTC-Portfolios zu reduzieren.

Kommentare (Nein)

Hinterlasse uns einen Kommentar