3 Gründe, warum Sie keine Angst haben sollten, in ein Brokerage-Konto zu investieren

3 Gründe, warum Sie keine Angst haben sollten, in ein Brokerage-Konto zu investieren - 48426 Zeit zum Investieren 02 w660Wenn Sie viel Geld für Notfälle beiseitegelegt haben, wie zum Beispiel überraschende Arztrechnungen, Haus- und Autoreparaturen oder eine Phase der Arbeitslosigkeit, ist es wichtig, es auf einem Sparkonto zu halten. Aber wenn Sie Geld haben, das Sie voraussichtlich viele Jahre nicht brauchen werden, dann lohnt es sich, ein Depot zu eröffnen und es anzulegen.

Wann das Geld investieren, haben Sie die Möglichkeit, es auf eine viel größere Summe anwachsen zu lassen (während Sie Ihr gesamtes Geld auf einem Sparkonto belassen, riskieren Sie, jahrelang mit minimalen Zinsen stecken zu bleiben). Aber Investitionen sind mit Risiken verbunden, wie z. B. dem Verlust von Geld, wenn Sie sich für Aktien oder andere Vermögenswerte entscheiden, die schließlich an Wert verlieren.

Wenn Sie neu im Investieren sind, haben Sie möglicherweise Angst, mit dem Kauf von Aktien zu beginnen und sich potenziellen Verlusten auszusetzen. Aber hier ist, warum Sie nicht nervös sein sollten.

1. Sie können langsam beginnen und sich im Laufe der Zeit steigern

Wenn Sie noch nie zuvor investiert haben, ist es verständlich, dass Sie nicht unbedingt 20.000 US-Dollar auf ein Brokerage-Konto einzahlen und mit dem Kauf von Aktien beginnen möchten. Aber das müssen Sie nicht. Auch wenn Sie das Geld haben, wenn die Idee, eine große Summe auf einmal zu investieren, Sie nervös macht, tun Sie es nicht. Investieren Sie stattdessen 1.000 US-Dollar und sehen Sie, wie es läuft. Sobald Sie sich wohl fühlen, können Sie Ihrem Konto weitere 1.000 $ hinzufügen und dann noch einen, bis Sie das maximale Niveau erreicht haben.

2. Sie können das Risiko minimieren, indem Sie diversifizieren

Wie auch immer Sie Ihr Geld anlegen, es besteht ein gewisses Maß an inhärentem Risiko. Aber es ist möglich, dieses Risiko zu minimieren, indem man einen diversifizierten Anlagemix zusammenstellt. Wenn Sie Aktien aus verschiedenen Marktsektoren kaufen (z. B. einige Technologie-, Energie-, Gesundheits- und Bankaktien) und ein oder zwei bestimmte Sektoren fallen, könnte der Wert Ihres Portfolios sinken, aber nicht unbedingt in einem erschreckenden Ausmaß.

3. Sie können börsengehandelte Fonds wählen, wenn Sie nervös sind, Aktien von Hand auszuwählen.

Wenn Sie neu im Investieren sind, kann die Idee, Aktien zu wählen, entmutigend sein. Viele Maklerkonten bieten jedoch Bildungsressourcen an, die Ihnen beibringen, wie man Aktien kauft und Unternehmen bewertet. Aber wenn dich die Idee immer noch nicht überzeugt, kannst du damit beginnen, in ETFs oder börsengehandelte Fonds zu investieren.

Wenn Sie die Anteile eines ETF kaufen, kaufen Sie effektiv eine ganze Gruppe von Unternehmen auf einmal. Es gibt mehrere Arten von ETFs, die Sie Ihrem Portfolio hinzufügen können, aber wenn Sie ein nervöser Neuling sind, sollten Sie sich vielleicht den S&P 500 ETF ansehen.Der S&P 500 Index ist ein Index, der die Aktien einer Unternehmensgruppe umfasst. Der S&P 500 ist ein Index, der die 500 größten börsennotierten Unternehmen umfasst. Der Kauf von Aktien eines ETF, der diesem Index folgt, bedeutet also effektiv, ein Stück von 500 verschiedenen großen Unternehmen zu kaufen, ohne eines von ihnen recherchieren zu müssen.

Zum ersten Mal zu investieren kann einschüchternd sein, muss es aber nicht. Und je früher Sie ein Brokerage-Konto eröffnen, desto eher können Sie mit dem langfristigen Vermögensaufbau beginnen.

Kommentare (Nein)

Hinterlasse uns einen Kommentar