Besteuerung von Kryptowährungen

Besteuerung von Kryptowährungen - cbae0c68 3266 4b16 ab23 1a8412f99330Kryptowährungen sind in den letzten Jahren auf dem Vormarsch. Dies liegt hauptsächlich an seiner dezentralen Natur, was bedeutet, dass keine Regierung oder Bank es reguliert. Kryptowährungen werden normalerweise für Online-Transaktionen verwendet, aber dies kann sich ändern, da immer mehr Menschen damit beginnen, Waren und Dienstleistungen in der realen Welt zu bezahlen. Es ist wichtig zu wissen, wie Kryptowährungen besteuert werden, wenn Sie einige davon besitzen. In diesem Artikel werden wir über die Besteuerung von Kryptowährungen sprechen.

Behandlung von Kryptowährungen durch den IRS

Der Internal Revenue Service (IRS) hat kürzlich einen Leitfaden zum Umgang mit virtuellen Währungstransaktionen veröffentlicht. Der IRS behandelt Kryptowährungen als Eigentum für Bundessteuerzwecke, nicht als Dollar oder Euro. Das bedeutet, dass jeder, der etwas mit Bitcoin kauft, auch der Kapitalertragssteuer unterliegt und im Laufe seines Lebens einen Prozentsatz der Gewinne aus dem Handel mit Bitcoin zahlt.

Nehmen wir an, Sie kaufen heute einen Bitcoin für 1000 US-Dollar und verkaufen ihn morgen. In diesem Fall werden Sie so besteuert, als ob Sie BTC Inc-Aktien gekauft hätten, da Ihre Haltedauer weniger als zwölf Monate betrug – jeder Gewinn zwischen jetzt und dann würde als kurzfristiger Kapitalgewinn gelten, der höher besteuert wird als Kapitalgewinne. Begriff. Bitcoin Profit ist eine führende Handelsplattform, mit der Sie viel Geld verdienen können.

Handel mit anderen Kryptowährungen

Nehmen wir an, Sie traden weiter Bitcoin Revolution Ihrer Kryptowährung mit anderen Kryptowährungen. In diesem Fall wird der Gewinn oder Verlust in US-Dollar berechnet und dann zum Umrechnungskurs in die entsprechende Währung umgerechnet. Wenn Sie beispielsweise einen Bitcoin für 8000 US-Dollar kaufen und ihn dann für 10000 US-Dollar verkaufen, verdienen Sie 2000 US-Dollar.

Dies würde in Ihrer Steuererklärung als Einkommen in dem Jahr ausgewiesen werden, in dem Sie die Bitcoin verkauft haben. Wenn Sie Ihre Bitcoin gegen Ethereum getauscht haben und der Wechselkurs zum Zeitpunkt des Handels 1000 US-Dollar für Ethereum betrug, dann sollten Sie einen Gewinn von 1000 US-Dollar (nicht 2000 US-Dollar) in Ihrer Steuererklärung angeben.

Anwendung des IRS

Der IRS hat seine Durchsetzung der Besteuerung von Kryptowährungen in den letzten Jahren verstärkt. Im Oktober 2017 schickte die Agentur Briefe an mehr als tausend Steuerzahler, die ihre Bestände an digitaler Währung möglicherweise nicht in ihren Steuererklärungen angegeben haben. Der IRS arbeitete auch mit Börsen zusammen, um Kundentransaktionen zu erhalten.

Im Dezember 2017 veröffentlichte der IRS Leitlinien zur steuerlichen Behandlung virtueller Währungen. Der Leitfaden besagt, dass virtuelle Währungen als Eigentum behandelt werden und dass die Gewinne und Verluste aus Transaktionen mit virtuellen Währungen als Umlagegewinne und -verluste ausgewiesen werden sollten.

Der IRS wird wahrscheinlich 2018 und darüber hinaus weiter gegen die Besteuerung von Kryptowährungen vorgehen. Steuerzahler, die ihre digitalen Währungsbestände nicht ordnungsgemäß gemeldet haben, sollten sich an einen Steuerexperten wenden, um die beste Vorgehensweise zu bestimmen.

Schlussfolgerungen

Kryptowährungen werden vor dem Gesetz als Eigentum behandelt, nicht als Währung. Der IRS behandelt Kryptowährungen wie Aktien oder einen Anlagewert. Dies bedeutet, dass es der Kapitalertragssteuer unterliegt, was bedeutet, dass Sie alle Gewinne, die Sie aus dem Verkauf Ihrer Kryptomünzen erzielen, versteuern müssen.