T-Mobile bestätigt Datenschutzverletzung, Hacker suchen nach Bitcoin

T-Mobile bestätigt Datenschutzverletzung, Hacker suchen nach Bitcoin - t mobile 1 1 1024x576T-Mobile bestätigte, dass Millionen von Nutzern von einer Datenschutzverletzung betroffen waren.

Diese Bestätigung kommt, nachdem ein Hacker behauptet hat, Benutzerdaten zu verkaufen.

Der Hacker will sechs Bitcoins zur Information

T-Mobile bestätigte, dass es bei dem Unternehmen eine Datenschutzverletzung gegeben hat, bei der sensible Daten über 100 Millionen Menschen betreffen. Als Belohnung sucht der Hacker nach Bitcoin.

Vor zwei Tagen teilte ein Anbieter Motherboard, der Technologie-Reporting-Agentur von VICE, mit, dass er die privaten Informationen von mehr als 100 Millionen Menschen über T-Mobile-Server erhalten habe. Nach Angaben des Anbieters hatten sie mehrere Server von T-Mobile kompromittiert.

Laut Motherboard handelt es sich bei Daten um hochsensible Informationen, die zu Identitätsdiebstahl führen können. Dazu gehören Sozialversicherungsnummern, Telefonnummern, Namen, Anschriften und mehr. Der Hacker teilte VICE mit, dass er Datensicherungen an „mehreren Orten“ habe.

Der Hacker forderte in der ersten Ankündigung im Untergrundforum sechs Bitcoins für einen kleinen Teil der Daten an. Zu den verfügbaren Daten gehören etwa 30 Millionen Führerscheine und Sozialversicherungsnummern.

In der Erklärung zur Bestätigung des Hacks sagte T-Mobile, dass sie keine Zeit mit dem Fall verschwenden. T-Mobile arbeitete rund um die Uhr, um Behauptungen nachzugehen, dass auf die Daten von T-Mobile illegal zugegriffen wurde. Wir setzen uns für den Schutz unserer Kunden ein und führen derzeit mit Experten der digitalen Forensik eingehende Analysen durch, um die Gültigkeit der Ansprüche festzustellen. Wir stimmen uns auch mit den Strafverfolgungsbehörden ab.

Obwohl der Hacker Hunderte von Millionen enthüllte, hat T-Mobile die Zahl nicht bestätigt.

Cybersicherheit ist in aller Munde

Cybersicherheit wird im Zuge der Digitalisierung der Welt immer wichtiger. Zumal globale Regulierungsbehörden gegenüber der Kryptowährungsbranche potenzielle Sicherheitsprobleme als Bedrohung für die Verbraucher sehen.

Dark-Web-Diebstähle kennen die Nachfrage der Hacker nach Bitcoin. Angesichts der angeborenen Fähigkeit von Bitcoin, seinen Inhabern die Anonymität zu ermöglichen, ist dies eine attraktive Option für diejenigen, die verdeckt operieren. Der Colonial Pipeline-Hack wurde dieses Jahr auch von kryptohungrigen Hackern gemeldet. Die Vereinigten Staaten haben Hackern über 5 Millionen US-Dollar in Kryptowährungen gezahlt, um den Pipeline-Betrieb wiederherzustellen.

Auf der anderen Seite durchsuchten Beamte auch Hacker nach Informationen über terroristische Aktivitäten im Dark Web, mit kryptografischen Belohnungen.

Das Hacken eines Defi-Netzwerks kostete 600 Millionen US-Dollar. Obwohl der Hacker kein Interesse an den Geldern geltend machte, betonte er den Bedarf an leistungsstarken Cybersicherheitslösungen.

Abschluss

Bitcoin (finden Sie heraus, wie man kauft Bitcoin mit PayPal) und andere Kryptowährungen Vor- und Nachteile haben, ist die Hauptsache für normale Verbraucher, sich gut zu informieren, bevor sie etwas unternehmen. Für diejenigen, die im Dark Web agieren, bietet Bitcoin die Möglichkeit, an Geld zu kommen, ohne verfolgt zu werden. Aber darüber hinaus bleibt Bitcoin auf dem Vormarsch.