Laut Analysten ist eine rasche Erholung von Bitcoin unwahrscheinlich, da der größte Preisverfall seit März im Gange ist

Eine rasche Erholung von Bitcoin ist unwahrscheinlich, da Analysten sagen, dass der größte Preisverfall seit März im Gange ist - dunkles Bitcoin im Maßstab 1 1024 x 683Trotz der leichten Erholung am Freitagmorgen sagen einige Analysten, dass Bitcoin sich nach dem Preisverfall der letzten zwei Tage wahrscheinlich nicht schnell erholen wird.

Bitcoin verliert an nur einem Tag 10%

Bitcoin fiel am vergangenen Donnerstag um mehr als 10% auf die Marke von 10.000 USD. Dies ist der größte prozentuale Rückgang an einem Tag seit dem 12. März, als die Bitcoin-Preise aufgrund eines starken Ausverkaufs an den Aktienmärkten um etwa 40% fielen.

Einige Datenquellen wie Bitstamp verzeichneten sogar einen Rückgang von Bitcoin mit einem Preis von knapp 10.000 US-Dollar. Mit einem Preis von 10.065 USD zum Zeitpunkt der Drucklegung ist die Kryptowährung um mehr als 19% gegenüber dem jüngsten Höchststand von 12.476 USD am 17. August gesunken. Entdecken Sie hier die Zitate in Echtzeit der wichtigsten Kryptowährungen.

Ähnliche zweistellige Preisrückgänge im April und Mai konnten innerhalb weniger Tage schnell wieder aufgenommen werden, ein Zeichen für eine Buy-the-Dip-Mentalität. Diesmal scheint jedoch eine rasche Erholung auf die jüngsten Höchststände von rund 12.000 US-Dollar aufgrund der erhöhten Sensibilität der Kryptowährung für traditionelle Märkte unwahrscheinlich.

Das Schlimmste kann vorbei sein

"Das Schlimmste mag vorbei sein, aber es könnte Tage dauern, bis Bitcoin wieder auf einem guten Stand ist", twitterte der Kryptowährungsanalyst Edward Morra. Matthew Dibb, Mitbegründer und COO von Stack, einem Anbieter von Kryptowährungs-Trackern und -Fonds, sagte, die Preise könnten unter 10.000 USD fallen, wenn die globalen Aktienmärkte wieder auf Kurs kommen.

"Derzeit spielen Makrofaktoren eine Rolle, und Bitcoin zeigt in dieser 'risikofreien' Periode eine stärkere Korrelation mit den globalen Aktienmärkten", sagte Dibb. In der Tat scheinen die starken Verluste an der Wall Street den Rückgang des Bitcoin-Preises am Donnerstag noch verstärkt zu haben.

Joel Kruger, Experte für Währungsstrategien bei der LMAX Group und Makrohändler bei MarketPunks, sieht auch das Potenzial für weitere Kursrückgänge im Zuge der Risikoaversion an den Aktienmärkten.

Er geht jedoch weiterhin davon aus, dass Bitcoin sein Potenzial als Wertspeicher irgendwann ausschöpfen wird. Darüber hinaus deutet die Aktivität auf dem Markt für Bitcoin-Optionen darauf hin, dass Anleger die Positionen für einen anhaltenden Rückgang der Kryptowährung gewichten.

Diese Woche liegen die Ein-Monats- und Dreimonats-Put-Anrufdaten wieder drastisch im positiven Bereich. Dies ist wahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass Anleger Put-Optionen (Short-Positionen) kaufen, um Kaufpositionen am Spot- / Futures-Markt abzusichern, so Vishal Shah, Optionshändler und Gründer der von Polychain unterstützten Derivatbörse Alpha5.