Warum Kryptowährungen am Freitag für Furore sorgten

Warum Kryptowährungen Freitag treffen – Währung und Krypto-DigitalisierungDie Kryptowährungswerte verzeichneten am frühen Freitagmorgen einen neuen Sprung, bevor sie vor dem Wochenende nachgaben. Insgesamt war diese Woche positiv für die Kryptowährungspreise, und obwohl Chaos herrscht, scheint es mehr Gewissheit zu geben als vor einer Woche. 

solan (Preis SOL) ist in den letzten 4,1 Stunden um 24:15.00 Uhr ET um 20 % gestiegen und hat seit dem Tief vom Mittwoch 2,7 % überschritten. Polkadot (DOT) ist am letzten Tag um 15 % gestiegen und um 1 % seit dem Erreichen eines Tiefs Anfang der Woche. XRP (XRP) ist heute Morgen fast zweistellig gestiegen und liegt heute um 8,8 % und XNUMX % über dem Tief dieser Woche. 

ETH bereit für The Merge

Entwickler Tim Beiko hat den 19. September als vorläufigen Termin für „The Merge“ auf Ethereum (ETH) vorgeschlagen, der den Konsensmechanismus von Proof-of-Work zu Proof-of-Stake ändern wird. Für diese Änderung gab es mehrere Tests und jahrelange Entwicklung. Die Hoffnung ist, dass die Transaktionen pro Sekunde zunehmen und die Transaktionskosten nach The Merge sinken werden. Zumindest im Moment haben wir einen Termin im Auge. 

Die Liquidation von Three Arrows Capital ist weiterhin voller Chaos, da der Liquidator Teneo die in Singapur ansässige Anwaltskanzlei WongPartnership engagiert, um Zugang zu Hedgefonds-Vermögenswerten in der Region zu erhalten. Er hofft auch, die Mitbegründer Su Zhu und Kyle Davies verklagen zu können, die nach dem Zusammenbruch des Fonds verschwunden sind. 

DeFiance Capital, ein Kryptowährungs-Hedgefonds, sagte, er sei „wesentlich betroffen“ von der im Juni angekündigten Liquidation von Three Arrows Capital. Dies könnte ein weiteres Unternehmen sein, das mit finanziellen Problemen konfrontiert ist, da das Risiko von Three Arrows Capital ans Licht gekommen ist. 

An der Regulierungsfront sagte SEC-Präsident Gary Gensler, die Behörde erwäge, Kryptowährungen von bestimmten Sicherheitsgesetzen auszunehmen. Dies in der Hoffnung, den regulatorischen Aufwand für einige Unternehmen zu verringern. Regulierungsbehörden setzen sich seit Jahren mit dem Management von Kryptowährungen auseinander, und einige solide Regeln würden von der Branche begrüßt, aber sie sind noch nicht angekommen. 

Was könnte nun passieren?

Die finanziellen Folgen mehrerer Zahlungsrückstände und Insolvenzen wirken sich weiterhin auf die Kryptowährungsbranche aus, und dies wird wahrscheinlich noch einige Zeit dauern. Aber die Arbeit am Aufbau und der Verbesserung der Blockchain geht weiter und wir sehen es diese Woche bei Ethereum. Wenn die Fusion im September wie erhofft über die Bühne geht, könnte dies für Kryptowährungen im Allgemeinen sehr positiv sein. 

Anleger sollten auch die regulatorischen Märkte im Auge behalten. Kryptowährungen befinden sich seit Jahren in der regulatorischen Schwebe, aber sowohl die EU als auch die USA scheinen daran interessiert zu sein, Regeln einzuführen, die die Risiken für die Verbraucher verringern und Innovationen gedeihen lassen. In den Vereinigten Staaten kann es zu einer gewissen Dringlichkeit kommen. Mit den Wahlen im November sind Lobbyisten damit beschäftigt, Gesetze für den Sektor auszuarbeiten. Aber es kann einige Zeit dauern, bis sich dies wirklich auf die Innovationen auswirkt, die auf der Blockchain basieren.