Warum verdienen Ethereum-Miner mehr als Bitcoin-Miner?

Warum verdienen Ethereum-Miner mehr als Bitcoin-Miner? - Programmierer bereitet Mining-Rig mit GPU vor Lizenzfreies Bild 1613161940 1024x683Nach Chinas Bergbauverbot haben andere Länder auf der ganzen Welt ihre Möglichkeiten für den Bergbau geöffnet, der sich jetzt erholt. In Bezug auf die Mining-Einnahmen dominieren die BTC-Miner die Branche im Allgemeinen. Laut CoinShares Research hat sich der Trend in den letzten drei Monaten jedoch offenbar umgekehrt. Infolgedessen haben die ETH-Bergleute in Bezug auf den Bruttoumsatz in letzter Zeit einen Vorsprung gegenüber den BTC-Bergleuten behalten.

Warum hat sich die Situation gedreht?

Daten für August zeigten, dass die ETH-Minenarbeiter 1,98 Milliarden US-Dollar an Einnahmen erwirtschafteten, während die BTC-Bergleute 1,4 Milliarden US-Dollar verdienten. Sowohl die Transaktionsgebühren als auch die Blockprämien stellen zusammen mit dem Preis des Vermögenswertes zu diesem Zeitpunkt Mining-Einnahmen dar. Und ETH-Miner verdienten über 690 Millionen US-Dollar an Transaktionsgebühren gegenüber 18,72 Millionen US-Dollar, die Bitcoin-Miner im August verdienten.

BTC-Miner scheinen einen Großteil ihres Einkommens aus Mining-Belohnungen von 6,25 BTC pro verifiziertem Block und nicht aus Transaktionsgebühren zu beziehen. Laut der Forschung ist dies der längste Zeitraum in der Geschichte, in dem ETH-Miner die BTC-Miner in Bezug auf die Einnahmen geschlagen haben.

Aber werden allein höhere Umsätze die Profitabilität bestimmen?

Nicht unbedingt. Bitcoin hat hohe Betriebskosten und ETH EIP-1559 kann sich für Ethereum kurzfristig auf die Einnahmen auswirken. Dies war jedoch bisher nicht der Fall. Bis August unterstützten sowohl Transaktionsgebühren als auch der Preis der ETH die Bergbaueinnahmen der ETH.

Die Verbrauchsrate des Basistarifs nach dem Upgrade wurde auch durch Prioritätstarife und Trinkgelder abgedeckt. Zum Zeitpunkt der Drucklegung betrug die Brennrate 7,11 ETH/min. Auch die Zunahme der Aktivität und die Zitate bullish scheint die Gewinne weiter zu stützen.

Basierend auf der Kostenkalkulation, einschließlich Strom, CoinWarz-Analyse, betrug der Mining-Umsatz der ETH 38,23 US-Dollar und der Gewinn 36,43 US-Dollar pro Tag. Aufgrund der hohen Stromkosten beliefen sich die Einnahmen aus dem BTC-Mining auf 39,02 USD und der Gewinn auf 31,22 USD pro Tag bei Redaktionsschluss. Damit lag die Gewinnmarge von ETH im Mining bei über 94%, was mit 90% höher war als die von BTC.

Inzwischen weisen die neuesten Daten von Glassnode auf das Netflow-Volumen der Miner hin 

Es befindet sich derzeit auf einem Einmonatstief, das am 15,913. September um -5 BTC gesunken ist. Einfach ausgedrückt spiegeln negative Ströme die Liquidation von BTC durch Bergleute wider. Es kann auch einem Schwierigkeitsupdate im Bitcoin-Netzwerk vorausgehen.

Es wird erwartet, dass BTC seine 17,62-T-Schwierigkeit überprüft, da sich die Hash-Rate stetig verbessert und zum Zeitpunkt der Drucklegung bei 128,53 EH / s liegt. Eine größere Schwierigkeit kann daher die Einnahmen der BTC-Miner weiter beeinträchtigen.

Kommentare (Nein)

Hinterlassem Sie einen Kommentar