Warum Bitcoin, Ethereum und Dogecoin am Boden liegen

Warum Bitcoin, Ethereum und Dogecoin im Minus sind – Kryptomarkt im Minus von 1 1Viele Kryptowährungen fielen heute zusammen mit den Aktien, da die Anleger weiterhin die makroökonomischen Aussichten abwägten und wie restriktiv die Federal Reserve in diesem Jahr und bis 2023 weiterhin restriktiv sein wird.

In den letzten 24 Stunden ist der Preis der weltgrößten Kryptowährung Bitcoin (Preis BTC) fiel um 0,7 %. Der Preis der zweitgrößten Kryptowährung der Welt, Ethereum, fiel um 1 % und der Preis des Meme-Tokens Dogecoin fiel um 1,6 %.

Was ist passiert?

Die Märkte sind in Schwierigkeiten, seit der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, letzten Freitag beim jährlichen Wirtschaftssymposium der Fed in Jackson Hole auf die Bühne trat und dem Markt im Grunde sagte, dass die Fed noch viel zu tun habe, um die steigende Inflation einzudämmen. Anleger haben die Informationen dahingehend interpretiert, dass die Fed die Zinsen weiter erhöhen wird, bis sie weitere Beweise dafür sieht, dass die Inflation zurückgeht.

John Williams, Präsident der Federal Reserve Bank of New York, setzte diese Stimmung heute mit seinen Kommentaren in einem Artikel im Wall Street Journal fort.

„Ich denke, da die Nachfrage das Angebot bei weitem übersteigt, müssen wir Realzinsen erzielen … über Null. Wir brauchen eine etwas restriktive Politik, um die Nachfrage zu bremsen, und da sind wir noch nicht“, sagte er und fügte hinzu: „Davon sind wir noch weit entfernt“.

Je länger die Fed die Zinsen anhebt, desto schwieriger kann es für wachsende Aktien und andere Risikoanlagen wie Kryptowährungen werden, da steigende Zinsen tendenziell sicherere Anlagen attraktiver machen und die Bewertungen nach unten treiben. Wenn man bedenkt, dass Bitcoin und der Kryptowährungsmarkt im Jahr 2021 einen großen Lauf hatten und dass es ziemlich schwierig ist, sie wirklich zu bewerten, haben die hohen Kurse den Kryptowährungsmarkt erdrückt und der Preis von Bitcoin ist in diesem Jahr um mehr als 58 % gefallen.

Die Fed beeinflusst auch Krypto

Das andere Problem, das Kryptowährungsinvestoren möglicherweise berücksichtigen sollten, ist, dass die Fed im September die quantitative Straffung (QT) verstärken wird, d. h. die Reduzierung ihrer riesigen Bilanz, die der Wirtschaft effektiv Liquidität entzieht. Dies könnte die Menge an Geldern reduzieren, die in riskantere Vermögenswerte wie Kryptowährungen fließen.

Nachdem die Fed in den letzten Monaten schrittweise begonnen hat, wird sie im September etwa 60 Milliarden US-Dollar an US-Schatzwechseln und 35 Milliarden US-Dollar an hypothekenbesicherten Wertpapieren jeden Monat ohne Reinvestition fällig werden lassen und so ihre Bilanz schrittweise reduzieren.

„Ich glaube nicht, dass QT geschätzt wird, weder von den Märkten noch von der Fed“, sagte Solomon Tadesse, Leiter der nordamerikanischen quantitativen Aktienstrategie von Societe Generale. „Wenn QE [Quantitative Easing] wichtig war, wird QT es am Ende auch sein. Es ist vielleicht nicht ganz symmetrisch, aber die Auswirkungen werden erheblich sein “.

Was wird jetzt passieren?

Die Kryptowährung erleidet heute zusammen mit den Aktien einen Schlag, da der Markt weiterhin versucht, Klarheit über die Inflation zu finden, was sich auf den Fahrplan der Fed für Zinserhöhungen auswirken wird. Leider ist dies im Moment ein Wartespiel, bis es weitere Anzeichen dafür gibt, dass die Inflation ihren Höhepunkt erreicht hat und zu sinken beginnt.

Die nächste Zahl, die dies belegen könnte, ist der Verbraucherpreisindex Anfang September.

Letztendlich bevorzuge ich weiterhin Bitcoin und Ethereum auf lange Sicht, angesichts ihrer wachsenden Akzeptanz und ihrer realen Anwendungsfälle. Ich würde Dogecoin meiden, weil ich nicht glaube, dass es einen technischen Vorteil oder Nutzen in der realen Welt hat.

Kommentare (Nein)

Hinterlasse uns einen Kommentar