Bei der langfristigen Anlagestrategie sollte die Marktvolatilität ein zweitrangiger Faktor sein

Bei einer langfristigen Anlagestrategie sollte die Marktvolatilität ein zweitrangiger Faktor sein - bessere Investitionen 1024x776 1Die Marktvolatilität gehört ebenso zum Aktienmarkt wie die Aktien selbst. Das war schon immer so und ich bin bereit, meine letzten beiden Quartale darauf zu verwetten, dass es immer so sein wird. Für Anleger gilt: Je früher Sie sich mit Volatilität wohlfühlen, desto besser, denn Sie lernen, kurzfristige Bewegungen nicht Ihre langfristige Anlagestrategie und -ziele beeinflussen zu lassen.

Aus diesem Grund sollte die Marktvolatilität ein zweitrangiger Gedanke sein, wenn Sie ein sind langfristiger Investor.

Lassen Sie sich durch den Rückgang des Marktes nicht in Panik versetzen

Stellen Sie sich vor, Sie sind ein S&P 500-Investor und haben beschlossen, Ihre Aktien zu Beginn der COVID-19-Pandemie zu verkaufen, als die Aktienkurse fielen. Zum 20. März 2020 lag der S&P knapp über 2.300 US-Dollar. Am 25. Mai 2022 bewegte sich der S&P 500 jedoch um 3.960, obwohl er im vergangenen Jahr um mehr als 17 % gefallen war.

Gleiches gilt für den Nasdaq Composite Index. Während der Pandemie fiel sie von über 9.731 auf knapp über 6.879, aber im Mai 2022 liegt sie über 11.300, wenn auch mit einem Rückgang von mehr als 28 % im Jahresverlauf. Die Einstellung Ihrer Investitionen aufgrund von Marktabschwüngen kann nicht nur aufgrund potenzieller Steuern kostspielig sein, sondern auch zukünftige Erträge schmälern. Panikverkäufe können teuer werden.

Zeit auf dem Markt zählt

Eines der besten Anlagezitate ist „Zeit auf dem Markt ist besser als Timing auf dem Markt“. Erstens betont es die Tatsache, dass Market Timing auf lange Sicht praktisch unmöglich zu erreichen ist. Anleger glauben vielleicht, dass sie es können, aber es dauert normalerweise einige Zeit, ihnen zu zeigen, warum diese Denkweise falsch ist. Andererseits unterstreicht das Zitat die große Rolle, die Zeit bei der Kapitalisierung von Investitionen spielen kann.

Kapitalisierung tritt auf, wenn Geld, das durch Investitionen verdient wird, von selbst zu verdienen beginnt, und ist weitgehend dafür verantwortlich, wie viele Menschen ihr Vermögen erwerben. Damit die Groß- und Kleinschreibung ihre Wirkung entfaltet, braucht es jedoch Zeit. Und um es ihnen zu ermöglichen, müssen Sie es vermeiden, Ihre Investitionen aufzugeben – oder Entscheidungen zu treffen, die Ihren langfristigen Interessen zuwiderlaufen – wenn kurzfristige Volatilität auftritt, egal wie „extrem“ sie zu diesem Zeitpunkt erscheinen mag.

Umfassen Sie Brokerage zu Dollarkosten

Beim Dollar Cost Averaging investieren Sie in regelmäßigen Abständen bestimmte Beträge, unabhängig vom aktuellen Aktienkurs. Dollar Cost Averaging ist eine großartige Anlagestrategie, da sie eine Menge Emotionen aus dem Investieren nehmen kann, was in Zeiten hoher Volatilität besonders wichtig ist, da Anleger ihre Anlageentscheidungen wahrscheinlich von Emotionen beeinflussen lassen.

Wie Sie Ihre Investitionen am liebsten aufteilen, bleibt Ihnen überlassen. Es kann wöchentlich, zweiwöchentlich, monatlich, vierteljährlich oder anders sein. Das Wichtigste ist, ein bestimmtes Programm aufzustellen und sich daran zu halten. Wenn Sie einen festgelegten Zeitplan haben, ist es einfach, die Marktvolatilität zu ignorieren, weil sie für Sie keine Rolle spielt (oder zumindest nicht spielen sollte).

So soll Ihr Anlageprozess im Wesentlichen funktionieren. Ignorieren Sie die kurzfristige Marktvolatilität und behalten Sie die langfristigen Ziele im Auge. Sie werden es nicht bereuen.

Kommentare (Nein)

Hinterlasse uns einen Kommentar