Mark Cuban sagt, die SEC-Registrierung von Kryptowährungen wäre ein „Albtraum“

Mark Cuban sagt, die SEC-Registrierung von Kryptowährungen wäre ein „Albtraum“ – was können Sie tun, wenn sich Ihr Traumjob im Marketing als Albtraum entpuppt 1520x800 1Es mag überraschen, dass der Schritt der SEC (Securities and Exchange Commission), drei Personen wegen Insiderhandels mit Kryptowährungen strafrechtlich zu verfolgen, auf breite Kritik gestoßen ist. Laut Anklageschrift hat ein ehemaliger Coinbase-Mitarbeiter seinem Bruder und Freund einen Tipp gegeben, welche Vermögenswerte an der Börse notiert werden.

Gegen Insiderhandel vorzugehen ist doch sicher eine gute Sache? Nun ja. Aber es ist nicht der Vorwurf an sich, der die Branche zum Aufbegehren bringt. In ihrer Pressemitteilung zu den Vorwürfen fügte die SEC einen Satz ein, der besagt, dass neun der 25 vom Trio gehandelten Vermögenswerte tatsächlich Aktien waren. Um welche Kryptowährungen es sich dabei handelt, wurde nicht bekannt gegeben.

Wenn viele Kryptowährungen tatsächlich Wertpapiere sind, kann die SEC sie wegen Nichtregistrierung strafrechtlich verfolgen. Kryptowährungen, die sich als nicht registrierte Wertpapiere herausstellen, könnten mit hohen Strafen belegt werden und müssten dann eine Reihe von gesetzlichen Hürden überwinden, um in den Vereinigten Staaten betrieben und gehandelt zu werden. Aus diesem Grund sind mehrere Insider der Kryptowährungsbranche, darunter der Shark Tank-Richter Mark Cuban, besorgt.

Sind Kryptowährungen Rohstoffe oder Aktien?

Die Debatte darüber, wie man eine Kryptowährung definiert, ist fast so alt wie die Digital-Asset-Branche selbst. Derzeit werden die meisten Kryptowährungen in den Vereinigten Staaten als Rohstoffe eingestuft, was bedeutet, dass sie in den Zuständigkeitsbereich der CFTC (Commodities and Futures Trading Commission) fallen und nicht den Sicherheitsregeln der SEC folgen müssen. Wertpapiere werden von der SEC kontrolliert und es gibt strenge Regeln dafür, wie sie gehandelt werden können und welche Informationen offengelegt werden müssen. Viele Kryptowährungsbörsen dürfen keine Aktien handeln.

Die SEC befindet sich mitten in einer Klage gegen eine Kryptowährung, Ripple (XRP), von der sie behauptet, dass sie als nicht registriertes Wertpapier betrieben wird. Sein Chef, Gary Gensler, glaubt, dass eine Reihe bestehender Kryptowährungen im selben Boot sitzen und als nicht registrierte Wertpapiere fungieren. Führungskräfte von Kryptowährungen argumentieren jedoch, dass die Regeln nicht klar sind und nicht richtig kommuniziert wurden.

Insider aus der Kryptowährungsbranche, einschließlich der CFTC, werfen der SEC vor, eine regelbasierte Durchsetzung zu übernehmen. Dies bedeutet im Wesentlichen, Regeln zu schaffen, indem Einzelfälle verfolgt werden, anstatt einen klaren regulatorischen Rahmen zu schaffen, dem die Menschen folgen können. Tatsächlich reichte Coinbase sofort eine Petition ein, in der die SEC aufgefordert wurde, einen „praktikablen Regulierungsrahmen für Wertpapiere digitaler Vermögenswerte“ zu entwickeln.

Warum Mark Cuban denkt, es wäre ein „Albtraum“

Viele Branchenakteure kritisieren die SEC dafür, dass sie die Strafverfolgung verfolgt, ohne zuvor klare Regeln aufgestellt zu haben. Aber für Kubaner könnte gerade die Schaffung dieser Regeln ein Problem darstellen. Als Antwort auf einen Tweet von Senator Pat Toomey zu diesem Thema twitterte Cuban: „Finden Sie das schlimm? Warten Sie ab, was sie sich für die Token-Registrierung einfallen lassen. Das ist der Alptraum, der die Kryptowährungsindustrie erwartet“.

Cuban hat in der Vergangenheit gesagt, dass es glaubt, dass mehr Regulierung notwendig ist. Die große Debatte dreht sich jedoch darum, wie diese Verordnung aussehen soll. Beispielsweise glaubt Cuban, dass die Regulierung von Kryptowährungen auf der Grundlage bestehender Betrugsgesetze aufgebaut werden sollte. Er will keinen Bürokratieüberschuss schaffen, der, wie er sagt, „Tausende von Anwälten auf Trab halten würde“.

Auf der anderen Seite der Debatte wollen Leute wie Finanzministerin Janet Yellen ein „vollständiges Bild sehen, damit es keine Lücken in der Regulierung gibt“. Mehrere Behörden reagieren auf die Exekutivverordnung von Präsident Biden, die einen Rahmen für Kryptowährungsgesetze schaffen würde. Es ist noch nicht klar, wie belastend dieser Rahmen für bestehende Projekte und Austauschmaßnahmen sein wird.

Abschließend

Eine verstärkte Regulierung ist auf dem Weg und wird einen großen Einfluss auf die Kryptowährungsindustrie haben. Langfristig könnte es Vertrauen schaffen und dem gesamten Markt ein stärkeres Fundament geben. Kryptowährungsprojekte müssen sich jedoch mit ziemlicher Sicherheit an eine größere Anzahl von Regeln halten, was kostspielig und zeitaufwändig sein könnte. Wie Kryptowährung Investor, lohnt es sich, diese Diskussionen zu beobachten und sogar mitzumachen. Die Form jeder neuen Kryptowährungsregulierung könnte langfristig einen großen Einfluss auf die Performance Ihrer Investitionen haben.

Kommentare (Nein)

Hinterlasse uns einen Kommentar