Die Universität Villanova wird eine private Ethereum-Blockchain in den Weltraum schicken, um die Kommunikation zwischen Satelliten zu testen

Die Universität Villanova wird eine private Ethereum-Blockchain in den Weltraum schicken, um die Kommunikation zwischen Satelliten zu testen - die Blockchain der Villanova-UniversitätDas College of Engineering der Universität Villanova sendet eine private Ethereum-Blockchain aus - hier Preis in Echtzeit - im Weltraum, um zu testen, ob die Distributed-Ledger-Technologie (DLT) Satelliten beim Datenaustausch unterstützen kann.

In Zusammenarbeit mit den gemeinnützigen Lehrern im Weltraum sicherte sich das Villanova College of Engineering einen Flug für seine Blockchain mit einer Firefly Aerospace-Rakete, die am 20. November von der Vandenberg Air Force Base in Kalifornien aus starten soll.

Die Rakete wird einen "Serenity" -Satelliten tragen, der Villanovas private Blockchain enthält, die auf einem Raspberry Pi montiert ist, einem Einplatinencomputer von der Größe einer Kreditkarte.

Eine Blockchain im Weltraum

Hasshi Sudler, ein außerordentlicher Professor an der Villanova, der dieses Projekt leitet, sagte, die große Anzahl von Kommunikationen und das Vorhandensein anderer Arten von Satelliten, die sich bereits im Weltraum befinden, hätten sich darauf konzentriert, wie Blockchain-Technologie diesem Sektor helfen könnte.

Derzeit umkreisen fast 2.800 künstliche Satelliten die Erde, von denen 1.425 nach Angaben der Union of Concerned Scientists zu den Vereinigten Staaten gehören. Diese Konzentration von Satelliten im Weltraum bedeutet, dass es in Zukunft möglicherweise Einschränkungen beim Start neuer Satelliten gibt, sagte Sudler.

Dies bietet jedoch auch die Möglichkeit, die Anzahl der benötigten neuen Satelliten zu verringern, indem eine Möglichkeit für vorhandene Satelliten geschaffen wird, miteinander zu kommunizieren. „Wir möchten es Satelliten ermöglichen, die vorhandenen Daten der aktuellen Satelliten zu nutzen. Dies wirft jedoch die Frage auf, wie die Übertragung durchgeführt werden soll, um sicherzustellen, dass die Transaktion stattfindet, und um sicherzustellen, dass sie bezahlt wird. Und hier spielt Blockchain eine einzigartige Rolle “, sagte er.

Laut Sudler kann das Verschieben von Daten von einem Satelliten zu einem anderen ein langwieriger Prozess sein, an dem mehrere Bodenstationen beteiligt sind, die mit dem Satelliten in Kontakt bleiben würden. Die Verwendung eines Blockchain-Netzwerks für die Transaktion dieser Daten könnte diese Anforderungen verringern und die Betriebskosten für die Wartung von Bodenstationen senken, wenn die Satelliten im Weltraum miteinander "sprechen" könnten.

Blockchain-Technologie auf dem Prüfstand

Die Blockchain, die in den Weltraum geschickt wird, verwendet einen Proof-of-Authority-Konsensmechanismus, um den Energiebedarf zu minimieren, was im Vergleich zu Mechanismen, die üblicherweise in öffentlichen Blockchains verwendet werden, sehr bedeutsam sein kann.

Die Villanova-Universität sagte, der Satellit werde 1.200 Tage lang in einer niedrigen Erdumlaufbahn (Höhe von 30 Meilen oder weniger) bleiben. Die ersten 15 Tage werden für kontrollierte Blockchain-Experimente verwendet, die von den Forschern durchgeführt werden, gefolgt von 15 Testtagen, um die Leistung von Transaktionen unter Bedingungen mit starkem Verkehr zu messen.

Die Verwendung der Blockchain könnte auch ein anderes Problem bei Satelliten beheben: ihre Bewegungen. Laut Aussage der Universität wird der für den 20. November geplante Flug der erste von vielen Versuchen sein, zu testen, wie erdnahe Satelliten mithilfe einer privaten Blockchain Daten übertragen können.

ArabicDutchEnglishFilipinoFrenchGermanItalianNorwegianPolishPortugueseRussianSpanishSwedish