Die FTX-Krise könnte den Kryptowährungswinter bis Ende 2023 verlängern

Die FTX-Krise könnte den Kryptowährungswinter bis Ende 2023 verlängern - crypto winter.jpeg 1Gestern, am 15. November 2022, veröffentlichte der Riese Coinbase einen Bericht. Das Ziel der Studie war es, „jüngste FTX-Ereignisse“ zu behandeln und zu erklären, wie sie „einen Rückschlag für die Branche“ darstellen. Laut der Studie könnte der FTX-Fall zu einem „verlängerten Krypto-Winter“ führen.

Die Auswirkungen des FTX-Falls auf den Kryptowährungsmarkt

Die Missgeschicke der FTX-Plattform machten Anfang November Schlagzeilen. Etwa zehn Tage reichten aus, um den Zusammenbruch der drittgrößten Kryptowährungsplattform der Welt zu erleben.

Obwohl die FTX-Börse am 11. November offiziell Konkurs erklärte, endet die Geschichte hier nicht. Viele institutionelle FTX-Anleger haben ihre Gelder eingefroren Investitionen auf der Plattform und der Markt im Allgemeinen hat gelitten.

„Obwohl die Situation zur allgemeinen Marktinstabilität beigetragen hat, könnte das Insolvenzverfahren von [FTX] die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung begrenzen, da US-Gerichte ein sicheres Ergebnis anstreben.“ 

Der Kryptowährungsmarkt befindet sich in einer Vertrauenskrise

Der Kryptowährungsmarkt wird nun die Schockwelle spüren, die durch den Zusammenbruch von FTX verursacht wurde. Institutionelle Anleger, die auf den FTT-Token gesetzt hatten, haben bereits große Verluste durch den Einbruch seines Preises erlitten. Der Preis des FTT-Tokens ist von 25 $ am 4. November auf unter 2 $ zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels gefallen.

Andere Investoren haben ihr Vermögen auf der FTX-Plattform einfrieren lassen, was mittel- bis langfristig zu Liquiditätsproblemen führen könnte.

Aber die Insolvenz von FTX hat noch weitreichendere Auswirkungen. Tatsächlich hat dieses Ereignis das Vertrauen von Investoren und großen Käufern erschüttert, die sich jetzt von Kryptowährungen entfernen. Der Bericht von Coinbase hebt einen Indikator hervor, der diesen Punkt unterstützt: die Stablecoin-Dominanzrate.

Tatsächlich erreichte die Stablecoin-Dominanz gerade einen Rekordwert von 18 % der gesamten Marktkapitalisierung für Kryptowährungen. Es ist erwähnenswert, dass diese Gesamtmarktkapitalisierung mit der FTX-Affäre stark gesunken ist und zwischen Ende Oktober und Mitte November fast 20 % verloren hat.

Warum ist die Stablecoin-Dominanz von Bedeutung? Weil es hervorhebt, dass die Marktteilnehmer reine Kryptowährungen zugunsten weniger volatiler digitaler Vermögenswerte, in diesem Fall Dollar-unterstützter Stablecoins, „vermeiden“.

Der Kryptowährungswinter könnte bis Ende 2023 andauern

Vor nicht allzu langer Zeit schien es, als würde der Kryptowährungswinter bald vorbei sein. Tatsächlich waren die Inflationsdaten schwächer als erwartet und die Finanzmärkte haben wieder an Farbe gewonnen. Auch der Kryptowährungsmarkt könnte diesem Trend gefolgt sein. Aber Sie konnten nicht auf die Krise von FTX zählen.

Jetzt müssen die Prognosen revidiert werden und wir werden noch eine Weile die Zähne zusammenbeißen müssen. Laut Coinbase könnte der Krypto-Winter bis Ende 2023 andauern. Das Fazit des Berichts ist deutlich:

„Die unglücklichen Ereignisse im Zusammenhang mit FTX haben zweifellos das Vertrauen der Anleger in die digitale Anlageklasse beschädigt. Die Rehabilitation wird Zeit brauchen und höchstwahrscheinlich könnte dies den Krypto-Winter um mehrere Monate verlängern, vielleicht bis Ende 2023, unserer Meinung nach.“

Kommentare (Nein)

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar