Bitcoin und alle Top-20 sind vor der bevorstehenden Zinserhöhung der Fed in den roten Zahlen

Bitcoin und alle Top-20 sind vor der bevorstehenden Zinserhöhung der Fed in den roten Zahlen – Financial g1c0747125 640Die Federal Reserve wird voraussichtlich am Mittwoch dieser Woche eine kurzfristige Zinserhöhung um 0,75 % ankündigen.

Wichtige Punkte

Arbeitsreiche Woche für Wirtschaftsdaten, mit 170 Unternehmen, die ihre Ergebnisse für das zweite Quartal melden; die Fed wird wahrscheinlich die Zinssätze anheben, um die Inflation abzukühlen; und wir sollten wissen, ob die USA zu einer Rezession neigen, wenn die Produktivitätsdaten am Donnerstag veröffentlicht werden.

Anleger scheinen das aufzugeben riskante Investitionen wie Kryptowährungen, da der gesamte Kryptowährungsmarkt laut CoinMarketCap um 4,5 % gesunken ist und alle Top-20-Kryptowährungen in den letzten 24 Stunden gefallen sind.

Zum Zeitpunkt der Drucklegung ist die Bewertung des breiteren Kryptowährungsmarktes um mehr als 4,5 % gesunken, während laut CoinMarketCap alle Top-20-Kryptowährungen in den letzten 24 Stunden im Minus waren. Die größte und beliebteste Kryptowährung, Bitcoin, zieht nach und handelt ebenfalls zwischen 4 % und 5 % niedriger, während der US-Aktienmarkt laut Yahoo! leicht gestiegen ist!

Die aktuellen Maßnahmen der Fed reichen möglicherweise nicht aus

Im vergangenen Monat erreichte die jährliche Inflationsrate ein weiteres 40-Jahres-Hoch und markierte 13 aufeinanderfolgende Monate mit einer Inflation von über 5 %. Diese Zahlen zwangen die Fed, im Juni eine Erhöhung der kurzfristigen Zinssätze um 0,75 % anzukündigen, um zu versuchen, die Inflation abzukühlen. Auf derselben Sitzung im Juni deutete Fed-Chef Jerome Powell die Möglichkeit einer weiteren Zinserhöhung um 0,75 % auf der Sitzung der Zentralbank im Juli an, die nächsten Dienstag und Mittwoch stattfinden wird.

Wenn die Fed die Zinsen um weitere 0,75 % erhöht, würde der Preis für geliehenes Geld auf 2,25 % -2,50 % steigen, aber es ist unklar, ob dies ausreicht, um den Inflationsanstieg zu bremsen, wenn man bedenkt, dass die Juni-Zahl auf 9,1 % gestiegen ist. . Tatsächlich kritisierte der ehemalige Zentralbankchef Ben Bernanke kürzlich die derzeitige Fed-Führung und sagte, er hätte letztes Jahr reagieren sollen, als die Inflation im April 2021 zu steigen begann. Wir werden sehen, was am Mittwoch passiert, aber der aktuelle Angriffsplan der Fed scheint zu sein zu wenig zu spät. Leider bezahlt der durchschnittliche Verbraucher für diesen geldpolitischen Fehler – buchstäblich – indem er höhere Preise an Tankstellen, Lebensmittelgeschäften und so ziemlich überall zahlt.

Kommentare (Nein)

Hinterlasse uns einen Kommentar