Gründe für den Kauf von The Sandbox

Gründe für den Kauf von The Sandbox - image3 5ef8476153Das Kind in mir hat sich schon immer gefragt, wie es wäre, ein persönliches virtuelles Eigentum zu besitzen. Meine virtuelle Villa hat möglicherweise Dienste, die in der realen Welt nicht möglich sind, eine Nachbarschaft voller anderer Spieler und eine ganz neue Welt, mit der ich interagieren kann. Dies ist keine Fantasie mehr, sondern dank des Metaversums The Sandbox Wirklichkeit geworden.

Kryptowährungsspiele haben die Macht, in die Branche der elektronischen Spiele einzudringen. Unabhängig davon, ob dieses Interesse auf ein breiteres Interesse am Metaverse oder auf die Funktionalität zurückzuführen ist, die über Plattformen wie The Sandbox bereitgestellt wird, gibt es derzeit viel zu mögen an diesen Blockchain-basierten Metaverse-Token.

Allerdings hat das Interesse an diesem Bereich des explosiven Wachstums in letzter Zeit etwas nachgelassen. Die Sandbox ist von ihrem Allzeithoch im vergangenen November erheblich gefallen. 

1. Die Sandbox ist ein einzigartiges Produkt auf einem umkämpften Markt

Die Sandbox ist bei weitem nicht das einzige Metaverse-Angebot auf dem Markt. Eigentümer von The Sandbox weisen jedoch darauf hin, dass die Plattform in ihrer Angebotsbreite einzigartig ist.

Insbesondere hat The Sandbox drei Hauptproduktangebote: VoxEdit, einen Marktplatz und einen Spieleentwickler. Die VoxEdit-Software der Plattform ermöglicht es Benutzern, ihre eigenen nicht fungiblen Token (NFTs) oder digitale Eigentumsrechte an Kunst, Videos und Sammlerstücken zu erstellen und sie in das Spiel zu importieren. Diese Vermögenswerte können sie dann am Markt verkaufen. Darüber hinaus ermöglicht die Spielerstellungssoftware Benutzern, Minispiele mit von der Community erstellter 3D-Voxel-Kunst zu erstellen. Diese Spiele können geteilt werden und sind kostenlos. Dieses Maß an Integration zwischen nutzergenerierten Inhalten, Spielen und einer pulsierenden Wirtschaft gibt es noch nirgendwo sonst in der Metaverse-Branche.

2. Die Sandbox hat einen von Prominenten ausgelösten Hype

Hype kann eine gute Sache und eine schlechte Sache sein. Insbesondere tendiert der Hype dazu, ansonsten ohnehin schon volatile Bewegungen zu verschärfen. Auf dem Kryptowährungsmarkt ist dies die Art von zweischneidigem Schwert, das in letzter Zeit zu einer gewissen Volatilität bei SAND-Token geführt hat. 

Trotzdem ist das Interesse der Prominenten hinter The Sandbox faszinierend. Ikonische Namen wie die Hip-Hop-Legende Snoop Dogg haben virtuelle Immobilien auf der Plattform The Sandbox erworben. Andere Prominente haben von diesem Projekt als eines der besten im Weltraum gesprochen. DJ Steve Aoki hat kürzlich Land im Metaversum gekauft und das geschaffen, was er „Aoki's Playhouse“ nennt, und es den Benutzern von The Sandbox ermöglicht, an virtuellen Konzerten teilzunehmen.

Investieren Sie mit Vorsicht 

Kryptowährungen sind von Natur aus volatile und riskante Anlagen, aber mit guter Planung können sie Teil eines ausgewogenen Portfolios sein. Sagte das, investieren Vorsicht ist immer wichtig. Angesichts der im Entstehen begriffenen Natur des Metaversums gilt dies vielleicht noch mehr für einen Token wie The Sandbox.

Ob es sich um die Regulierungsaufsicht handelt oder nur um die Möglichkeit, dass die Benutzernachfrage im Laufe der Zeit sinkt, es gibt viele Unbekannte. Im Moment haben Anleger aus der Perspektive des potenziellen Wachstums einen ziemlich faszinierenden Wertzuwachs. Allerdings ist es das „potenzielle“ Stück, das einige Anleger unsicher macht, ob dieser Token jetzt einen Kauf wert ist.