Filecoin-Bergleute streiken einen Tag nach dem Start des Mainnets und fordern die vorzeitige Freigabe von Belohnungen

Filecoin-Bergleute streiken einen Tag nach dem Start des Mainnets und fordern eine frühzeitige Veröffentlichung der Belohnungen - Filecoin-Mining-Leitfaden 1024x512Filecoin, ein von Protocol Labs gestartetes dezentrales Speichernetzwerk, hatte nach einem Streik der Bergleute, der nur einen Tag nach dem lang erwarteten Start des Mainnets am 15. Oktober begann, einen schwierigen Start hingelegt.

Laut einem Bericht von 8btc.com haben fünf der größten Bergleute ihre Maschinen aus Protest gegen das „unfaire“ Wirtschaftsmodell des Projekts abgeschaltet, das eine erhebliche Menge an FIL-Token erfordert, um den Bergbau zu starten.

Schlechte wirtschaftliche Bedingungen für Filecoin-Bergleute

Das Projekt zielt darauf ab, seinen Benutzern dezentrale Datenspeicherungs- und -übertragungsdienste über Server bereitzustellen, die von seinen Bergleuten mit grundlegender Hardware angeboten werden. Bergleute müssen jedoch eine große Anzahl von FIL-Token als "Initial Pledge Collateral" ins Spiel bringen, um ihre Bergbaubetriebe zu starten.

Obwohl Filecoin Sicherheiten als Hebel nutzt, um sicherzustellen, dass Bergleute ihre Dienste auf der Grundlage von Benutzerverträgen vollständig bereitstellen, führt dies dazu, dass Bergleute zunächst nicht über genügend FIL-Token verfügen.

Es gibt zwei Möglichkeiten, um mehr Token zu erhalten, aber keine ist wünschenswert. Bergleute könnten symbolische Belohnungen verdienen und diese als Sicherheit blockieren, aber Filecoin gibt die Belohnungen innerhalb von sechs Monaten nach dem Hochladen eines Blocks frei.

Infolgedessen erhalten Bergleute zunächst nur sehr wenige Token. Oder Bergleute könnten FIL-Token an Börsen kaufen. Dies könnte jedoch ein sehr teurer und riskanter Schritt sein, da viele glauben, dass FIL derzeit überbewertet ist und möglicherweise eine hohe Transaktionsgebühr anfällt.

Der Preis für den FIL-Token stieg am Eröffnungstag sprunghaft an und stieg auf 100 US-Dollar, bevor er sich bei vielen auf fast 40 US-Dollar stabilisierte Investoren wer behauptete, es sei immer noch stark überteuert.

Restaurierungsvorschlag von Filecoin

"Alle Bergbaumaschinen wurden seit der Veröffentlichung des Mainnets heruntergefahren. Dies ist kein Protest, aber wir müssen sie herunterfahren, weil wir nicht wirklich die Token für die Garantie haben", sagte Chuhang Lai, CEO von ST Cloud .

Als Reaktion auf die Bedenken des Bergmanns beschloss Filecoin, 25% Token-Belohnungen vorzeitig freizugeben, sobald ein Bergmann einen Block in die Blockchain lädt. "Die Überholung könnte 80% unserer Bergbaukapazität ermöglichen", sagte Xiaoming Zhan, CEO von IPSFMain.

Bergleute beschwerten sich lange vor dem Start des Mainnets über das Bergbau-Geschäftsmodell von Filecoin und schlugen vor, dass das Projekt hätte gegabelt werden sollen. China war einer der heißesten Märkte für Filecoin.

Chinesische Cryptocurrency-Mining-Unternehmen haben IPFS-Mining-Maschinen im Wert von mehreren zehn Millionen US-Dollar gekauft, die große Datenspeicherkapazitäten und Rechenleistung zum "Versiegeln" und Übertragen von Daten bereitstellen sollen.

ArabicDutchEnglishFilipinoFrenchGermanItalianNorwegianPolishPortugueseRussianSpanishSwedish