Umweltschützer fordern, dass auch Bitcoin wie Ethereum von PoW auf PoS umsteigt

Umweltschützer fordern, dass auch Bitcoin von PoW auf PoS umsteigt, wie Ethereum – UmweltreferendumEthereum gibt es seit ein paar Tagen vom Proof of Work zum Proof of Stake übergegangen hinsichtlich des Betriebs und der Sicherheit seines Netzes, das den Energieverbrauch erheblich um 99 % senken wird, sehr zur Freude von Umweltgruppen und Menschen, die sich um die Umwelt im Allgemeinen sorgen.

Aber während Umweltschützer den Wechsel von Ethereum zu PoS begrüßen, fragen sie sich, ob Bitcoin, die mit Abstand größte Kryptowährung auf dem Markt, auch den Wechsel schaffen kann.

Umweltschützer fordern, dass Bitcoin dem Beispiel von Ethereum folgt

Andere fordern, anstatt Fragen zu stellen, einfach, dass Bitcoin den gleichen Weg wie Ethereum einschlägt und damit auch den Übergang von PoW zu PoS einleitet.

Dies ist der Fall der Environmental Working Group (EWG), einer US-Umweltschutzgruppe, die gestern den Start einer 1-Millionen-Dollar-Kampagne angekündigt hat, um Bitcoin dazu zu bringen, in Zusammenarbeit mit Greenpeace zum Proof of Stake zu wechseln.

„Andere Kryptowährungsprotokolle arbeiten seit Jahren mit effektiven Konsensmechanismen“, sagte Michael Brune, EWG-Kampagnenleiter, und fügte hinzu, dass „Bitcoin zu einer Ausnahme geworden ist und sich trotzig weigert, seine Klimaverantwortung zu übernehmen.“

Die Kampagne von Greenpeace und EWG plant auch, eine Petition an Mainstream-Finanzinstitute wie Fidelity, BlackRock und Paypal zu richten, um Druck auf die Bitcoin-Community auszuüben, eine Protokolländerung für PoS zu akzeptieren.

Es ist erwähnenswert, dass diese Nachricht kurz nach der Veröffentlichung eines Berichts des Weißen Hauses kommt, in dem das PoW-Kryptowährungs-Mining scharf kritisiert und es aufgefordert wird, seinen Energieverbrauch zu korrigieren oder ein Verbot zu riskieren.

Darüber hinaus hat das Thema Energieverbrauch beim Kryptowährungs-Mining in den letzten Monaten aufgrund der globalen Energiekrise an Bedeutung gewonnen.

Kann Bitcoin auch von PoW zu PoS wechseln?

Einige Experten glauben jedoch, dass diese Anfragen ein tiefgreifendes Missverständnis der Funktionsweise von Bitcoin widerspiegeln. Tatsächlich glauben Puristen, dass PoW die wahre Innovation bei der Schaffung von Bitcoin ist und dass es für sein korrektes Funktionieren und für die Achtung seiner ursprünglichen Philosophie unerlässlich ist.

Ohne auf die technischen Details einzugehen, sei darauf hingewiesen, dass PoS-Netzwerke das Risiko bergen, die Stromversorgung über das Netzwerk zu zentralisieren, was mit dem hochgradig verteilten PoW-System von Bitcoin nicht möglich ist.

Darüber hinaus ist es nicht das erste Mal, dass Bitcoin gebeten wurde, seinen Betrieb zu ändern. Vor einigen Jahren war die Rede davon, die Blockgröße der Bitcoin-Blockchain zu erhöhen, was zu einer Zentralisierung der Netzwerkknoten führen würde.

Dieser Versuch, das Netzwerk zu zentralisieren, scheiterte jedoch letztendlich, da das dezentrale Netzwerk stark blieb und ein als SegWit bekanntes Upgrade die notwendigen Aktualisierungen der Blockgröße ermöglichte, ohne die Bitcoin-Infrastruktur zu zentralisieren.

Darüber hinaus ist die Kritik an Bitcoin und seinem Energieverbrauch teilweise unbegründet. Tatsächlich nutzen Bitcoin-Bergbauunternehmen zunehmend erneuerbare Energien, um ihre Geschäfte mit Strom zu versorgen. Darüber hinaus kann Bitcoin-Mining zur Regulierung von Stromnetzen beitragen, indem überschüssige Energie in Zeiten verbraucht wird, in denen der Verbrauch niedrig ist und die Produktion nicht reduziert werden kann.

Schließlich gibt es auch regulatorische Risiken, wenn Sie auf PoS umsteigen. Tatsächlich neigen Regulierungsbehörden dazu, Kryptowährungen, die auf einem PoS-System basieren, als Wertpapiere zu betrachten, wodurch sie den Finanzvorschriften unterliegen, mit den damit verbundenen Nachteilen.

Kommentare (Nein)

Hinterlasse uns einen Kommentar