Faketoshi: Für Craig Wright sind die Probleme noch nicht vorbei

Faketoshi: Für Craig Wright sind die Probleme noch nicht vorbei - Peter McCormack

Nach der vor Gericht gemeldeten Niederlage, z Craig Wright, jetzt von Kritikern in Faketoshi umbenanntDie Probleme scheinen noch lange nicht vorbei zu sein. Nachdem ich das akzeptieren musste Urteil, das Ira Kleiman Recht gab, wodurch der einzige Manager am Leben blieb oder anderweitig von der Tulip Trust muss Wright eine halbe Million Bitcoins zahlen (zum aktuellen Wechselkurs ein geschätzter Wert von rund 5 Milliarden Dollar), könnte Wright nun einer Sammelklage unterzogen werden.

Peter McCormack will eine Sammelklage gegen Wright erheben

Um die Hypothese zu lüften, eine zu starten Sammelklage gegen Craig Wright, für die Behauptung, nur der mittlerweile legendäre Satoshi Nakamoto zu sein, und dagegen Calvin Ayre e Jimmy Nguyen, der die These während des Rechtsstreits unterstützte, war Peter McCormack, Britischer Podcaster und Show-Moderator "Was Bitcoin getan hat". Der Grund für diese Sammelklage liegt in der Tatsache, dass Craig Wright beschlossen hat, sie zu lancieren BSV (Abkürzung für Bitcoin Satoshi Vision) unter einer völlig irreführenden ideologischen Annahme, wonach die neue Kryptowährung diejenige ist, die die ursprüngliche Vision von Nakamoto, obwohl er überhaupt nicht Satoshi ist, wie tatsächlich durch das Urteil des Bezirksgerichts der Vereinigten Staaten für den südlichen Bezirk von Florida anerkannt. Ein Umstand, der laut Peter McCormack eine große Anzahl von Menschen in die Irre führt.

Reaktionen auf den Vorschlag

Wie wurde McCormacks Vorschlag aufgenommen? Wenn Sie der Meinung sind, dass viele ihre Unterstützung für seine Initiative erklärt haben, andere haben es als eine Art Hilfe für Craig Wright selbst gebrandmarkt, was somit gesehen werden konnte, um andere Bekanntheit billig anzubieten.
Andere Beobachter haben stattdessen in McCormacks Schritt eine zusätzliche Möglichkeit gesehen, sich an Wright selbst zu rächen, mit dem er zusammensteht Verleumdungsfall.

Eine Geschichte, die bestimmt scheint, wieder besprochen zu werden

Diejenigen, die dachten, dass die endgültige Entscheidung über die wahre Identität von Satoshi Nakamoto durch die Justiz der Geschichte ein Ende setzen könnte, scheinen dazu bestimmt zu sein, von den Tatsachen widerlegt zu werden. Auch weil andere Unbekannte belasten die Geschichte, genau wie der mit Auswirkungen die in naher Zukunft weiter schlagen könnte BSV, die von Craig Wright ins Leben gerufene virtuelle Uniform, deren Aufgabe es war, zumindest nach Angaben des Erfinders, eine Art Duplikat von Bitcoin zu erstellen, mit dem nicht nur die technischen Probleme, sondern insbesondere die technischen Probleme überwunden werden können diejenigen in Bezug auf Skalierbarkeit und Stabilität, aber auch von die ursprüngliche Vision seines Gründers vollständiger auszudrücken.
Das durch das Urteil aufgeworfene Problem ist im Wesentlichen das folgende: Wenn Craig Wright nicht Satoshi Nakamoto ist, Wer kann sicherstellen, dass BSV nach seinen ursprünglichen Absichten gebaut wurde und nicht für den einfachen Zweck, einer einfachen Spekulation Leben einzuhauchen? Wie Sie leicht verstehen können, ist das Gerichtsurteil möglicherweise nicht der letzte Akt der Geschichte, sondern nur eine einfache Phase der Geschichte.