Kryptowährungen, Venezuela schließt zwei Börsen

Kryptowährungen, Venezuela schließt zwei Börsen. Entscheidung angekündigt und nicht ohne operative Auswirkungen auf das Land.

Kryptowährungen, Venezuela schließt zwei Börsen - Kryptowährung1 1024x709

Nach ein paar Wochen kehren wir zurück, um uns mit dem zu befassen Venezuela, eines der aktivsten Länder im Bereich der Kryptowährung, auch dank der Einführung seines sehr persönlichen Petro, der ersten digitalen Währung, die mit Öl in Verbindung steht.

Die Möglichkeit für diese Medienrückkehr bietet uns die Regierung des Landes, die gegen zwei Betreiber vorgegangen ist Austausch von criptovalute im Land aktiv und die es (erlaubten!) Kunden ermöglichen, Kryptowährungen und Bolivar (die Landeswährung) umzutauschen und Überweisungen ins Ausland zu senden.

Papierhandbetrieb

„L 'PapierhandbetriebDie venezolanische Regierung ist diese Woche mit dem Abbau von drei illegalen Betreibern in eine neue Phase eingetreten: Inter, Rapidcambio e Airtm"- sagte der Generalstaatsanwalt des Landes, Tarek William Saab, der die Operation Paper Hands als das größte Verfahren gegen Rechtsstreitigkeiten in der Geschichte des Landes bezeichnete. Bisher wurden bereits 112 Personen festgenommen, davon 107 bereits vor Gericht.

Dennoch Tarek William Saab Er spezifizierte, wie die Operation "versucht, gegen die Menschen und Unternehmen vorzugehen, mit denen sie sich befleckt haben Veruntreuung, [und] die Verbreitung von falsche Rateninformationen Veränderung", Hinzu kommt, dass" 1.382 Bankkonten für eine Summe von mehr als 711.967 Millionen Bolivar [ungefähr 10,6 Millionen Dollar] eingefroren wurden ".

Von den drei oben genannten Börsen unterstützte Airtm die Umstellung von Zcash, Bitcoin, Bitcoin-Bargeld, Äther, Ripple, Litecoin, Monero, Dogecoin und Tether. Mit Rapidcambio konnten Kunden Überweisungen mit Bitcoin, Ether, Bitcoin-Geld, Dash, Litecoin und Ripple umtauschen und senden.

Venezuela schließt zwei Kryptowährungsbörsen

Insbesondere stellte Saab fest, dass diese Austausch- Sie wurden über im Ausland registrierte Websites sowie über Konten betrieben Twitter und andere Social Networkund fügte hinzu, dass sie verwendet internationale Bankkonten in den Vereinigten Staaten, Chile, Ecuador und Panama. Das Vorgehen betrifft daher nur ihre Aktivitäten in Venezuela.

Er erarbeitete dann diese Aktivitäten Austausch- zeichneten sich durch die Möglichkeit aus, Bareinzahlungen zu erhalten oder Überweisungen durch Umrechnung von Währungen mit vorzunehmen Wechselkurs unwirklich und unpraktisch für Benutzer. Der Staatsanwalt fügte hinzu, dass er "mit dem Präsidenten der Republik gesprochen habe, um neue Haftanstalten für diese Kriminellen einzurichten".

"Ich möchte, dass mir jemand erklärt, wie ein Dollar im September 2017 15.000 Bolivar, 100.000 Bolivar im Dezember, 200.000 Bolivar im Januar dieses Jahres und 500.000 Bolivar Ende März kosten könnte" - fügte Saab hinzu.