Gute Nachrichten für Kryptowährungen – Goldman Sachs und MSCI arbeiten an einem Klassifizierungssystem für Kryptowährungen

Gute Nachrichten für Kryptowährungen – Goldman Sachs und MSCI arbeiten an einem Krypto-Klassifizierungssystem – Das sind gute Nachrichten für Krypto Goldman Sachs und MSCI arbeiten an einem Krypto-KlassifizierungssystemGroße institutionelle Akteure in den USA zeigten weiterhin erhebliches Interesse am schnell wachsenden Kryptowährungsraum. Eine solche Institution ist Goldman Sachs, das mit MSCI und Coin Metrics zusammenarbeitet, um ein Klassifizierungssystem für Kryptowährungen einzuführen.

Goldman Sachs arbeitet an einem Klassifizierungssystem für Kryptowährungen

Goldman Sachs will zusammen mit dem Indexanbieter MSCI und Coin Metrics einen Krypto-Währungsklassifizierungsdienst entwickeln, der sich an institutionelle Anleger richtet. Die Bank vonInvestition möchte institutionellen Anlegern helfen, den Kryptowährungsraum zu verstehen.

Laut Anne Marie Darling, Leiterin der Kundenstrategie der Marquee-Plattform, schafft Goldman Sachs einen Rahmen, der es seinen Kunden erleichtert, den Bereich der digitalen Assets zu verstehen. Dieser Rahmen ermöglicht es Kunden, die Leistung und das Risikomanagement digitaler Assets zu überwachen.

Darling fügte hinzu: Die Zusammenarbeit bringt die Expertise von MSCI in Tools und Dienstleistungen zur Unterstützung kritischer Entscheidungen, die Intelligenz von Coin Metrics im Bereich der digitalen Assets und die innovativen Plattformen von Goldman Sachs zusammen, gepaart mit mehr als 150 Jahren Erfahrung auf den Finanzmärkten, um zur Lösung dieses Problems beizutragen für Kunden.

Der betreffende Dienst heißt Datonomy. Durch die Partnerschaft mit Coin Metrics, einem Unternehmen für Kryptowährungsdaten, wird Goldman Sachs den Kryptowährungsraum in verschiedene Klassen, Sektoren und Untersektoren aufteilen. Darling sagte auch, dass Vermögensverwalter, die in Hedgefonds und Vermögensverwaltungsunternehmen tätig sind, anfangen werden, mehr über Kryptowährungen zu lernen.

Andererseits sagte MSCIs globaler Leiter für Derivatelizenzierung und thematische Indizes, dass der Indexanbieter an Konsistenz und Standardisierung der Klassifizierung digitaler Vermögenswerte glaubt. Diese Klassifizierung würde die Fähigkeit der Anleger unterstützen, den Markt zu bewerten.

Das Kryptowährungs-Ranking-System wird auch einen Daten-Feed enthalten, um Kryptowährungshändler bei der Recherche und Analyse zu unterstützen. Darüber hinaus wird das System verwendet, um Markttrends zu überprüfen, sodass Anleger ihre Portfolios verwalten oder Anlageprodukte auf den Markt bringen können, die ein Engagement in mehreren Sektoren innerhalb des Kryptoraums bieten.

Tim Rice, CEO von Coin Metrics, lobte die Initiative ebenfalls und sagte, sie sei für die gesamte Branche von Bedeutung. Rice sagte, das System sei eine zukunftssichere Möglichkeit für Investoren, digitale Assets zu überwachen und zu analysieren.

Goldman Sachs hat bereits mehrere Initiativen ergriffen, um die Kryptowährungsbranche zu unterstützen, indem es institutionellen Kunden den Zugang zu Kryptoprodukten ermöglicht. Trotz des stark unregulierten Marktes gehört es zu den größten traditionellen Finanzinstituten in den Vereinigten Staaten, die sich in den Bereich der Kryptowährung wagen.

MSCI führt Digital-Asset-Indizes ein

In einer separaten Ankündigung sagte MSCI, dass es plant, seine Digital-Asset-Indizes zu vermarkten. Diese Indizes werden in Zusammenarbeit mit der Menai Financial Group und Compass Financial Technologies eingeführt.

Diese Indizes werden es Kryptowährungshändlern ermöglichen, die Performance der wichtigsten Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung zu verfolgen. Darüber hinaus werden sie auch digitale Assets enthalten, die einen Proof-of-Work-Algorithmus verwenden, und solche, die mit Technologieplattformen verknüpft sind, die Smart Contracts unterstützen.

Kommentare (Nein)

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar